I

I wie Inflation

Viele Güter des täglichen Gebrauchs werden laufend teurer. Dieser Preisanstieg wird als Inflation bzw. Inflationsrate bezeichnet. Um die Inflation zu berechnen, wird ein Warenkorb erstellt. Die Preise der Waren, die sich in diesem Korb befinden, werden immer wieder verglichen. Daraus errechnet sich der sogenannte Verbraucherpreisindex. Der gibt das Ausmaß des Geldwertverlustes für die Konsumentin und den Konsumenten an. Wenn die Inflationsrate im Mai 2013 0,7 % beträgt, so heißt das, dass die entsprechenden Waren im Vergleich zum Mai 2012 um durchschnittlich 0,7 % teurer geworden sind. Um etwas zu erwerben, muss also mehr Geld ausgegeben werden, als noch kurze Zeit davor.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.