Arbeit schützt vor Armut nicht

Antworten von Drin phil. Birgit Buchinger, Sozialwissenschafterin und Organisationsentwicklerin 

Teilzeitfalle? Das betrifft mich doch nicht. Oder doch? Teilzeitarbeit bringt ein geringes Einkommen mit sich – Altersarmut ist eine der möglichen Folgen. Doch wie lässt sich das verhindern? Vollzeitbeschäftigung ist eine Variante. Insgesamt braucht es aber die Veränderung der Rahmenbedingungen.

Sie haben eine Studie erstellt zur Lage der Geringverdienerinnen im Bundesland Salzburg.
Was sind die Gründe dafür, dass sehr viele Frauen eine Teilzeitarbeit anstreben ?

Frauen arbeiten deshalb zu einem so großen und immer noch größeren Anteil Teilzeit (aktuell bereits rund 45 % aller erwerbstätigen Frauen in Österreich), weil es die Frauen sind, die für Kinderbetreuung und Pflege von kranken Angehörigen verantwortlich gemacht werden und diese Verantwortung noch immer übernehmen.

Je mehr Stunden Frauen unbezahlt arbeiten, desto weniger Zeit haben sie für bezahlte Arbeit. Dies ist der Hauptgrund für den großen Anteil teilzeitbeschäftigter Frauen. Dieses traditionelle Geschlechterregime, durch das Männer von unbezahlten Betreuungs- und Versorgungstätigkeiten befreit werden, ist besonders in Österreich noch immer dominant. Unterstützt wird dies dadurch, dass die institutionelle Kinderbetreuung bei Weitem nicht dem Bedarf entspricht wie auch die außerhäuslichen Betreuungsmöglichkeiten für pflegebedürftige Menschen absolut ungenügend sind.

Aufgrund der strukturellen Einkommensdiskriminierung von Frauen macht es auf individueller Ebene auch „Sinn“, dass Frauen diese unbezahlten Tätigkeiten übernehmen, weil Männer eben mehr verdienen und so durch ihre Erwerbsarbeit noch eher zur Sicherung des Haushaltseinkommens beitragen können – wobei auch das durch den gesamten Reallohnverlust mehr und mehr gefährdet ist.

Darüber hinaus werden kaum noch Vollzeitarbeitsplätze geschaffen. Was bedeutet, dass viele Frauen Teilzeitarbeit verrichten, obwohl sie gerne auf Vollzeitbasis arbeiten würden. Sie befinden sich also in unfreiwilliger Teilzeitbeschäftigung und haben keine Möglichkeiten, eine Vollzeitbeschäftigung auszuüben.

Welche Rahmenbedingungen sind erforderlich,
um trotz eines geringen Einkommens gut leben zu können?

Um gut leben zu können, braucht es meiner Meinung nach Erwerbsarbeitsverhältnisse, die unbefristet, kollektivvertraglich und sozialversicherungsrechtlich eingebunden sind. Damit ein eigenständiges existenzsicherndes Einkommen auch im Alter gewährleistet ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.